Handwerk

Filzen ist eine der ältesten Textiltechniken. Die Kirgisinnen verschlingen die hochwertige Wolle der Schafe zu Filz, färben ihn ein, zeichnen Ornamente auf, schneiden sie aus und nähen sie, entgegengesetzt gelegt, mit einem Doppelzopfstich wieder zusammen. In einem weiteren Schritt wird eine zweite Schicht darunter gelegt und über eine enge Steppnaht mit der ersten Filzlage verbunden. So entsteht ein doppellagiger, warmer und weicher Teppich von höchster Qualität und unvergleichlicher Schönheit.

Beim Herstellen eines Shyrdaks aus dem nachwachsenden Rohstoff Wolle entsteht kein Abfall – der Shyrdak ist ein besonders nachhaltiges Produkt. Filz hemmt Kälte und Schall, weist durch das natürliche Wollfett Lanolin Schmutz ab und schützt vor Elektrosmog.

Jeder Shyrdak wird in reiner Handarbeit und meistens in einer Gruppe hergestellt: Die Teppichmeisterinnen erzählen sich beim Filzen und Nähen ihre Geschichten. Wenn die Kirgisen im Sommer auf ihren Weidegründen in den Bergsteppen leben, bringen sie Shyrdaks am Boden und an den Wänden ihrer Jurte an, um sich vor Wind und Wetter zu schützen. Auch in ihren Häusern liegen Shyrdaks. Dank Feelfelt seit 2007 auch in Häusern in Europa.

 


by moxi